Star anise: Especially nice, especially aromatic

The dried fruit of the evergreen magnolia tree Illicium verum not only looks good, but also has an aromatic taste. The spice, which is native to southern China and north Vietnam, receives its typical aniseed aroma from the phytochemical Anethol, which accounts for 80-90% of its essential oil. Anethole is also found in fennel, licorice root and anise.

Star anise is a mandatory ingredient in the Chinese Five-Spice Powder and is always in the North Vietnamese Pho, a soup based on a strong bovine bone stock. Wherever you cook with a lot of soy sauce, star anise is a suitable aromatic complement. Who knows nothing else to do with it, simply takes it as a beautiful decoration.

Despite common ingredients and aromatic similarities, there is no botanical relationship with Pimpinella anisum, the seeds of which are known whole or ground as anise. Generally, anis is considered the finer of the two, which is why it costs more. Without laboratory methodology, there are virtually no differences in the aromas of anise and star anise.

Its ingredients give star anise positive health effects for respiratory problems or mild stomach or intestinal discomfort. If you like Bulgarian Mastika or Greek Ouzo, you can confirm their digestive effect. Here it may happen that the cheaper star anise is used as an substitute of anise.

Studies have also shown effects for blood sugar stabilization and against antibiotic-resistant bacteria.

By the way: The aroma-bearing substances of star anise are in its outer pericarp (Exocarp), thus in the star, while the seeds still have just decorative value and can be removed before using the spice.

Sternanis: Besonders schön, besonders aromatisch

Die getrocknete Frucht des immergrünen Magnolienbaumes Illicium verum sieht nicht nur gut aus, sondern hat es auch aromatisch in sich. Das im Süden Chinas und im Bergland Nordvietnams heimische Gewürz erhält sein typisches anisartiges Aroma aus dem sekundären Pflanzenstoff Anethol, aus dem sein ätherisches Öl zu 80-90 Prozent besteht. Anethol kommt auch in Fenchel, Süßholzwurzel und Anis vor.

Sternanis ist obligatorischer Bestandteil des chinesischen Fünf-Gewürze-Pulvers und gehört immer in die nordvietnamesische Pho, eine Suppe, die auf einem kräftigen Rinderknochenfond basiert. Wo immer mit viel Sojasauce gegart wird, ist Sternanis ein passender aromatischer Komplementärpart. Wer sonst nichts damit anzufangen weiß, nimmt ihn schlicht als schöne Dekoration.

Trotz gemeinsamer Inhaltsstoffe und aromatischer Ähnlichkeiten besteht keine botanische Verwandschaft mit Pimpinella anisum, deren Samen bei uns ganz oder gemahlen als Anis bekannt sind. Gemeinhin gilt Anis als der Feinere von beiden, weshalb er auch mehr kostet. Ohne Labormethodik lassen sich in der Aromatik von Anis und Sternanis so gut wie keine Unterschiede feststellen.

Seine Inhaltsstoffe verleihen Sternanis positive gesundheitliche Wirkungen bei Beschwerden der Atemwege oder leichten Magen- oder Darmbeschwerden. Wer bulgarische Mastika oder griechischen Ouzo mag, kann deren Digestiv-Wirkung bestätigen. Hier kommt der günstigere Sternanis schonmal als Anis-Alternative zum Einsatz.

Studien haben darüber hinaus auch Wirkungen für die Blutzuckerstabilisierung und gegen antibiotikaresistente Bakterien aufgezeigt.

Übrigens: Die aromagebenden Substanzen von Sternanis befinden sich in seiner äußeren Fruchthülle (Exocarp), also im Stern, während die Samen nur noch dekorativen Wert haben und vor der Verwendung des Gewürzes entfernt werden können.

0 Comments

Submit a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Pin It on Pinterest