Curcuma longa

Power-Gewürz Kurkuma - deine natürliche Krankenversicherung

Noch vor 10-15 Jahren war Kurkuma in der westlichen Küche wenig mehr als ein billigerer Ersatz für Safran | Crocus sativus. Ihr wichtigster Inhaltsstoff Curcumin besitzt eine starke färbende Wirkung und verleiht Lebensmitteln aller Art eine schöne tiefe Gelbfärbung. So ist Curcuma longa ein wichtiger Bestandteil von Currypulver. Auch chemisch isoliertes Curcumin findet in der Lebensmittelindustrie als Farbstoff E100 breite Anwendung.

Der nutzbare Teil der Kurkuma-Pflanze ist das knapp unter der Erde liegende Rhizom, das, botanisch korrekt, Teil des Stengels, nicht der Wurzel ist.

Die Zeiten haben sich geändert und heute ist Curcumin überall in der Welt Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher und klinischer Studien sowohl in der Lebensmitteltechnologie als auch in der Medizin, vor allem wegen einer Reihe von positiven gesundheitlichen Wirkungen, die es auf den menschlichen Organismus haben kann.

Dass Kurkuma helfen kann Krankheiten zu behandeln, ist in seinem botanischen Ursprung Indien seit vielen Jahrhunderten bekannt. Zum Beispiel wird es oft verwendet, um Leberleiden zu lindern. Auch haben empirische Studien gezeigt, dass die Krebsraten Kurkuma essender Populationen im Vergleich zu westlichen Ländern signifikant geringer sind.

Frische Kurkuma ist saftig, schmeckt bitter-scharf und färbt Mund und Zähne tiefgelb.

Mittlerweile ist Kurkuma zu einer boomenden Industrie geworden, da die weltweite Nachfrage unablässig wächst. Immer mehr Verbraucher machen Kurkuma-Produkte wie “Golden Milk” zu einem Teil ihrer auf eine gesunde Ernährung zielenden Diät. Auch die Industrie für Nahrungsergänzungsprodukte befeuert mit hochkonzentrierten Curcumin-Präparaten diesen Trend, obwohl nicht erwiesen ist, dass chemisch isoliertes Curcumin allein etwas bewirken kann. Ich tendiere zu der Ansicht, dass Kurkuma historisch gesehen nur deshalb in den Fokus geraten konnte, weil das in ihm enthaltene Curcumin seine Wirkung in seiner natürlichen Umgebung mit über 100 weiteren Inhaltsstoffen entfaltet. Kurkuma plus Schwarzer Pfeffer indes machen in jedem Fall Sinn. Piperin als Bioenhancer hält das schnellverdauliche Curcumin um ein Vielfaches länger im Körper, als es normalerweise der Fall wäre.

Pin It on Pinterest

Share This